Uberblick uber das deutsche Baugewerbe

18 March 2008

Der Aufschwung, Den Das Baugewerbe In Deutschland Im Jahresverlauf 2006 verzeichnete, half dem Land aus seiner zehnjahrigen Rezession. Branchenprognosen zufolge soil sich dieses Wachstum 2007, wenn auch etwas langsamer, fortsetzen.

Der deutsche Baumarkt unterscheidet sich heute erheblich von dem vor nur funf oder sechs Jahren, als die Rezession der Branche schwer zusetzte. Im letzten Jahr konnte der Bau zum ersten Mai seitdem wieder ein Wachstum verzeichnen; laut Prognosen des Verbands der Europaischen Bauwirtschaft (FIEC) durfte diese Wende anhalten. Im bauwirtschaftlichen Bericht des FIEC fur 2007 gab der Verband an, dass Wirtschaftsforschungsinstitute 2007 reale Wachstumsraten fur die Produktion im deutschen Baugewerbe von zwischen +1,2% und +3,9% erwarten.

Dem Bericht zufolge wird der gewerbliche Bau dabei mil einer voraussichtlichen durchschnittlichen Wachstumsrate von +5% am besten abschneiden. Fur den offentlichen Bau wird ein Zuwachs von +1,5% erwartet, wahrend der Wohnungsbau auf dem derzeitigen Stand verharren durfte.

"Alle Hauptsparten haben 2006 zum Wachstum beigetragen. Der Wohnungsbau, bei dem der private Eigenheimsektor im Vordergrund stand, zeichnete sich dem gesamten Gewerbe entsprechend durch einen realen Zuwachs von +3,6% aus. Der offentliche Bau (Hoch- und Tiefbau) stieg nach dem seit 1994 dauernden nachhaltigen Einbruch von -35% erstmals urn +1,6%. Treibende Kraft fur das Wachstum war der gewerbliche Bau (Hoch- und Tiefbau) mil einer Positiventwicklung von +4,7%", hieB es im FIEC-Bericht.

Der Leiter der Abteilung fur volkswirtschaftliche Grundsatzfragen im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) Heinrich Weitz prognostizierte einen Anstieg der Investitionen im gewerblichen Bau in Deutschland urn ca. +10% in diesem Jahr.

Er fiigte hinzu, dass die Zahlen fur den deutschen Wohnungsbau gegenwartig auBerst schwach seien, was er auf die rege Bautatigkeit im Jahresverlauf 2006 zurikkfiihrte.

Er erlauterte, dass zum einen die Eigenheimzulage zum Ende 2005 gestrichen worden sei, was den Fertigstellungsraten fur 2006 Auftrieb gab. Zum zweiten sei der MWSt-Satz am 1. Januar 2007 von 16% auf 19% angehoben worden.

Herr Weitz erklarte, dass sich die freundlichere deutsche Konjunktur ebenfalls positiv auf den offentlichen Bausektor ausgewirkt habe, fur den in diesem Jahr ein Wachstum von zwischen +4 und +5% erwartet wird.

Die Umsatzerlose deutscher Baufirmen seien zwischen Januar und Mai 2007 gegeniiber dem Wachstum im gleichen Zeitraum des Vorjahres urn +7,9% gestiegen.

Allerdings, schrankte Herr Weitz ein, sei diese Zahl durch die aufgrund des auBergewohnlich warmen Welters im ersten Quartal in Deutschland besonders rege Bautatigkeit etwas verzerrt. Die Auftragseingange der deutschen Baufirmen lagen zwischen Januar und Mai 2007 urn +9,6% hoher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Euroconstruct liefert eine interessante Schlussnote: Zum ersten Mai soil ein Land Deutschland den Rang als groBter europaischer Markt ablaufen. Spanien ist auf dem besten Wege, in diesem Jahr eine Produktionsleistung von € 217 Milliarden zu erreichen - im Vergleich zu Deutschlands €214Milliarden.

Latest News
IPAF’s Rental Market Reports 2024 in summary
Daniel O’Sullivan, IPAF’s communication manager, explores IPAF’s latest Rental Market Reports with a focus on Europe, the USA and China
JLG named as a Top Workplace
Manufacturer awarded at Washington Post ceremony